www.weiblich

Die webwomen, 1998 als "webgirls" in Österreich gegründet, sind ein Internet-Netzwerk von Frauen für Frauen.

Extra | aus FALTER 07/01 vom 14.02.2001

Mit ihrer Webakademie in Wien haben sich die webwomen das Ziel gesetzt, die Verbindung von Frauen und Internet mit dessen Hilfe zu stärken. Bettina Unger, Leiterin der Webakademie, aktive webwoman, Trainerin und Webconsulterin, erzählt im Interview über die Hintergründe und Perspektiven des in Österreich einzigartigen Vereins.

Falter special: Wer oder was sind die webwomen?

Bettina Unger: Der Verein nennt sich "Verein zur Förderung von Frauen im Internet". Die webwomen sind ein Netzwerk von Frauen, die sich privat fürs Internet interessieren oder professionell mit dem Internet oder in der IT-Branche arbeiten. Unser Ziel ist es, Frauen zum Networking zu veranlassen. Sie sollen via Internet Erfahrungen austauschen, etwa einander bei Software-Problemen helfen, Informationen über Jobmöglichkeiten anbieten oder gemeinsam Geschäftsideen entwickeln. Aber es gibt auch regionale Treffen zum Kennenlernen sowie Veranstaltungen, Vorträge und Diskussionen.

Sind die webwomen der einzige Verein


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige