Ein Demokratieskandal

Seinesgleichen geschieht. Der Zusammenschluss von "News" und "profil" ist noch nicht fix. Er darf es auch nicht werden.

Vorwort | Armin Thurnher | aus FALTER 07/01 vom 14.02.2001

Manche Dinge muss man dreimal sagen, weil man sich zumindest die Hoffnung macht, die geäußerte Meinung werde ein wenig ins Gewicht fallen. So ein Augenblick ist die Veröffentlichung der Entscheidung des Kartellgerichts, welches den geplanten Zusammenschluss der News-Gruppe mit der trend-profil-Gruppe genehmigt, jedoch mit einigen Einschränkungen versieht. Wolfgang Fellner triumphiert bereits. Noch aber ist Hoffnung: Die Genehmigung für "Formil" ist nicht rechtswirksam, solange die Möglichkeit eines Rekurses besteht. In weiten Teilen des Landes ist von dieser Entscheidung nichts bekannt. Das liegt in der Natur der Sache: Weder die Magazine noch die assoziierten Tageszeitungen Krone und Kurier haben Interesse, die Sache publik zu machen. Der ORF pflegt in Sachen Medienpolitik dezentes Schweigen. Die Magazine taten der vom Gericht aufgetragenen Veröffentlichungspflicht Genüge; ich ergänze diese Veröffentlichungen hier. In der nächsten Ausgabe bringen wir die wichtigsten Passagen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige