Wissenschaftliches Buch: Die Opfer-Debatte

Politik | aus FALTER 07/01 vom 14.02.2001

Es wäre eigentlich Aufgabe der aktuellen Medien gewesen, sich das Interview auch im Original genauer anzusehen: Michael Fleischhacker beschäftigt sich in seinem Essay "Wien, 4. Februar 2000" verdienstvollerweise noch einmal eingehender mit dem Interview, das Bundeskanzler Wolfgang Schüssel am Jahrestag des Novemberpogroms der Jerusalem Post gab. Mit seinen Aussagen zur Opfer- und Täterrolle Österreichs in der Nazizeit löste Schüssel damals heftige Kontroversen aus. Im Studienverlag erscheint vertiefende Literatur zu diesem Thema, und der Titel bringt die ganze Debatte auf den Punkt: "Der schwierige Umgang mit dem Anschluß". Paul Schneeberger analysiert, wie in- und ausländische Historiker und Publizisten zwischen 1964 und 1995 den März 1938 beurteilten und welche persönlichen Bezüge, politischen Ereignisse oder ideologischen Scheuklappen sie beeinflussten.

Paul Schneeberger, Der schierige Umgang mit dem "Anschluß". Innsbruck/Wien/München 2000 (Studienverlag). 568 S., öS 698,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige