Die Wildeste

Wiener Wahlen. Susanna Speckmayer hat keine Angst vor Männerwitzen im Gemeinderat und dem glatten politischen Parkett: Die transsexuelle Juristin kandidiert bei den Wiener Wahlen für die Grünen.

Politik | Julia Ortner | aus FALTER 07/01 vom 14.02.2001

Groß, schlaksig, braune Löwenmähne. Das hübsche Gesicht ist sorgfältig geschminkt. Susanna Speckmayer ist eine Frau, nach der sich Leute auf der Straße umdrehen. Nicht immer, weil sie gut aussieht. "Manche wissen nicht, wo sie mich einordnen sollen", meint die 32-jährige Juristin achselzuckend. Sie hat sich an neugierige Blicke gewöhnt. Eine Frau, die als Mann geboren wurde, muss das. Seitdem die Transsexuelle offen ein Leben als Frau führt, werden die Blicke weniger. "Je selbstverständlicher ich auftrete, umso weniger wird gestarrt."

Mit dieser Selbstverständlichkeit verfolgt Speckmayer jetzt auch ein ambitioniertes Ziel: Sie kandidiert bei den bevorstehenden Wiener Wahlen für die Grünen. Als erste (bekennende) Transsexuelle für den Gemeinderat. Mit dem 18. Platz auf der Landesliste sind ihre Chancen auf einen Einzug in den Gemeinderat gering - dafür müssten die Grünen etwa 20 Prozent der Stimmen errreichen. Doch ihre Kandidatur sorgt für Aufsehen. Denn die politische


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige