Mediensplitter

Medien | aus FALTER 07/01 vom 14.02.2001

Denn sie wissen nicht, was sie tun Keinesfalls werde man mit dem alten ORF-General an einem neuen ORF-Gesetz weiterarbeiten, sagte Peter Westenthaler. O doch, antwortete Andreas Khol, man werde die Funktion des Generalintendanten nicht frühzeitig ausschreiben. Da wird wieder eine Haupt- und Staatsaktion draus (auch wenn der ORF kein Haupt-Verband ist), denn Vizekanzlerin Riess-Passer setzt sich ebenfalls für vorgezogene Wahlen ein. Vermutlich hat der grüne Kurator Schennach recht: Es gehe nur darum, das ORF-Management "unter Druck zu setzen".

Iran Das Regime der Mullahs verschärft die Zensur: Nachdem diese seit April 2000 mehr als 30 Zeitungen und Zeitschriften verboten haben und mehr als ein Dutzend kritischer Journalisten verhaften ließen, wurde nun Mohammed-Baquer Vali-Beyg, Geschäftsführer des reformorientierten Verlagshauses Jame Ruz, verhaftet.

Schindel Mit Peter Simonischek, August Zirner und Ruth Rieser in den Hauptrollen startet dieser Tage in New York die Verfilmung von Robert Schindels Roman "Gebürtig". Regie führen Lukas Stepanik und Robert Schindel.

Ende der Krise?

51 Tage hatte sie gedauert, 210.000 Menschen hatten für die Anliegen der streikenden Journalisten Petitionen unterschrieben. Letzten Sonntag ging die Auseinandersetzung um das tschechische Fernsehen zu Ende. Der Übergangskandidat Jiri Balvin (Bild) handelte mit der streikenden Belegschaft einen Kompromiss aus. Der Vorhang zu und alle Fragen offen: War es der Belegschaft tatsächlich nur darum gegangen, einen ungeliebten Intendanten zu verhindern? Oder hatte sie sich für jenes Ziel eingesetzt, das ihr die Sympathie der Weltöffentlichkeit (und unsere) eintrug: die Erhaltung eines unabhängigen öffentlich-rechtlichen Rundfunk-Fernsehens?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige