"Das Lied heißt Bulau"

Sport & Musik. Christoph & Lollo haben das Genre des Skispringerliedes erfunden. Rechtzeitig zur nordischen Ski-WM in Lahti ist nun ihre neue CD "Mehr Schispringerlieder" erschienen.

Kultur | Klaus Taschwer | aus FALTER 07/01 vom 14.02.2001

Er ernährt sich vegan und ist Meister im Zen. Er fährt gern mit der Bahn, gilt als Stütze des Yen. Er ist sauber beschnitten, sein Name ist schön. Er sagt ,Brüste' statt ,Titten' und ist niemals obszön." Der schöne Name, der da in höchsten Tönen gepriesen wird, lautet Kazuyoshi Funaki und gehört dem japanischen Olympiasieger auf der Großschanze 1998. Das Lied "Funaki" wiederum, aus dem diese Zeilen stammen, ist seit Wochen täglich auf dem Radiosender FM4 zu hören und stammt von Christoph & Lollo, dem erfolgreichsten Skispringerlieder-Singer/Songwriter-Duo der Welt. Dieser Erfolg hat einerseits natürlich damit zu tun, dass die Konkurrenz auf diesem Sektor eher überschaubar ist. Andererseits fand die Tournee, die Christoph & Lollo kürzlich absolvierten, vor durchwegs vollen Häusern statt. Ja, es soll sogar einen Fan geben, der ihre Lieder (u.a. "Der Tag an dem Birger Ruud starb", "Bredesen, Espen") ins Norwegische übersetzt hat.

Begonnen hat alles mit einem tschechischen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige