"Prinzipiell immer leiwand"

Szene. Der Hamburger Golden Pudel Klub gilt seit einem Jahrzehnt als einmalige Schnittmenge aus Musik, Kunst, Politik und Coolness. Jetzt besuchen Schorsch Kamerun und Rocko Schamoni mit ihrer Szene-Kneipe Wien.

Kultur | Gerhard Stöger | aus FALTER 08/01 vom 21.02.2001

Sexy Hamburg, meine Schatzstadt", sangen die Lassie Singers einst im Song "Hamburg", ihrer Liebeserklärung an die Pop-Metropole im Norden Deutschlands. Wie sich die Hafenstadt in "sexy Hamburg" verwandelte? Wohl kaum durch Freddy Quinn und Udo Lindenberg; vielleicht sind dafür die Beatles verantwortlich, die sich vor vier Jahrzehnten mit ihren Lockerungsübungen im Hamburger Star-Club darauf vorbereiteten, die Pop-Welt grundlegend zu verändern.

Jedenfalls rankt sich beharrlich ein Mythos um das Begriffspaar "Hamburg" und "Popmusik", und dieser Mythos hat sich während der letzten Jahre derart verfestigt, dass sogar von einer eigenen "Hamburger Schule" die Rede war. Tatsächlich scheint die Hansestadt alleine so viel interessante Popmusik hervorzubringen wie der restliche deutschsprachige Raum zusammen. Mit Blumfeld, Tocotronic, den Goldenen Zitronen, Kante, Bernd Begemann, den Sternen und Stella wären nur die bekanntesten Namen aus dem Gitarrenbereich genannt; und mit Acts wie 5 Sterne


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige