Fragen Sie Frau Andrea: Silberpfeilismo...

Stadtleben | aus FALTER 08/01 vom 21.02.2001

Liebe Frau Andrea!

Im "Falter" 7/01 empfehlen Sie einem Uwe aus dem Internet, der ein Problem mit Knopfsemmeln hat, er möge sich ggf. einen Termin beim Salzamt holen. An der Knopfsemmeltheorie dürfte etwas Wahres dran sein. Ich habe heute bei meiner Ankerfiliale (Sechshauser Gürtel) nichts ahnend ein paar Semmeln bestellt und bezahlt, zu Hausebeim Auspacken musste ich mit Erschrecken die von Uwe beschriebenen Knopfsemmeln erkennen.

Mit lieben Grüßen Christian, Internet Lieber Christian, Sie haben Recht, das Salzamt wird uns nicht weiterhelfen. Vielleicht bringt die offizielle Stellungnahme des Anker-Kundenservice etwas Licht in die Dunkelheit der Semmelkrise: "Die der Kärntner Knopfsemmel nachempfundene ,Knopfsemmel' sollte in unseren ersten Testfilialen die optische Unterscheidbarkeit ermöglichen. Ankerbrot ist der festen Überzeugung, dass die Art der Herstellung dieser Semmel (mit Gärschrank in der Filiale) die Semmel länger frisch hält, mehr Volumen erzeugt und besser schmeckt. Ankerbrot versieht nun diese Semmel mit einem Markennamen und nennt sie ,Ankersemmel'. Für die Anhänger der ,Kaisersemmel' bleibt auch die traditionelle Semmel in unserem Sortiment." Da haben wirs, lieber Christian! Semmel ist also nicht gleich Semmel. Da Sie, wie Leser Udo offenbar auch Anhänger der Kaisersemmel sind, hier mein Tipp: Verlangen Sie doch beim nächsten Ankerbrotfilialbesuch nicht einfach locker eine Semmel, sondern ausdrücklich eine "Kaisersemmel". Vielleicht könnte es auch helfen, unmissverständlich klarzumachen, dass Sie aus religiösen Gründen keine der Kärntner Knopfsemmel nachempfundene "Knopfsemmel" essen dürfen.

Schreiben Sie Frau Andrea: dusl@falter.at;und besuchen Sie: www.geocities.com/Pentagon/4404/


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige