"Ich bin ein Wettkampftyp"

Zehn Millionen. Anton Sutterlüty, Vorarlberger in Wien, hat als erster Österreicher den Jackpot der ORF-"Millionenshow" geknackt. Der 35-jährige Kunstvermittler erzählt von dem Scheiß-drauf-Gefühl vor der Sendung, magischen Glückssteinen, dem Riecher für die richtige Antwort und wie ihn Barbara Stöckl geküsst hat.

Stadtleben | Wenzel Müller | aus FALTER 08/01 vom 21.02.2001

Lange hat das Land auf diesen Tag warten müssen. Neidig nach Deutschland geschaut, wo die Lieblingsnachbarn wieder einmal einen Schritt voraus waren: Sie hatten schon einen Zehn-Millionen-Gewinner - einen Universitätsprofessor - bei ihrer Millionenshow mit Günther Jauch. Aber dann ist ein Vorarlberger gekommen und hat es allen gezeigt. Anton Sutterlüty hat am Montag den Jackpot der österreichischen Millionenshow geknackt. Der 35-jährige Kunstvermittler, der im Wiener Exil lebt, hat bei der Lieblingsshow der Österreicher nicht nur mit Wissen gepunktet. Nerven wie Drahtseile, Wagemut, Coolness: Damit hat er Barbara Stöckl bezwungen. Hobbysenner Sutterlüty - jeden Sommer geht der Vorarlberger für mehrere Wochen auf die Alm, um Bergkäse zu machen - erzählt im Gespräch mit seinem Telefonjoker Wenzel Müller, wie er die Millionenshow erlebt hat.

Falter: Du hast zehn Millionen gewonnen. War das für dich eine große Überraschung oder hast du mit der Möglichkeit spekuliert?

Anton Sutterlüty:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige