Stadtmenschen

Stadtleben | aus FALTER 08/01 vom 21.02.2001

Peter Kraker ist Bill Clinton, sein Partner Enrico Rieber vertritt die Handybörse. Gemeinsam möchten sie als "Bill Clinton Handybörse Fanclub" bei den Gemeinderatswahlen antreten und sammeln fleißig Unterstützungserklärungen. "Ziel ist, dieses Land zu regieren", meint Kraker, der bei Clinton politische Anleihe nimmt: "Der hat gute Frauenpolitik gemacht, siehe Monica Lewinsky." Der 31-jährige Angestellte verfügt über Erfahrung im Wahlkampf: Bei den ÖH-Wahlen 1995 ist er als Forrest Gump angetreten. Die seltsame Namenswahl hat einen realpopulistischen Hintergrund: Denn die Wähler würden eher bei Bill Clinton ihr Kreuzchen machen als bei einem Herrn Kraker. Rieber wiederum, Besitzer eines Handygeschäfts, möchte sich für die Anliegen der Gebrauchswarenhändler engagieren. In einem Punkt stimmen beide überein: "Wer uns wählt, wird glücklich." Infos unter 0664/143 49 70 N. H.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige