Neue Platten

Kultur | aus FALTER 09/01 vom 28.02.2001

Pop Beenie Man: Best of VP/Hoanzl Beenie Man ist Superstar und zugleich kontroversiellster Vertreter der jamaikanischen Dancehall-Kultur. Kein Wunder, repräsentiert er doch den harten Sound und die entsprechenden Inhalte gewissermaßen prototypisch. Die Texte des knapp 30-Jährigen, der in seiner Heimat seit Kindertagen ein Star ist, strotzen nur so vor Sexismus und Gewalt. Zwar will er seine lyrischen Eskapaden als Aufruf zur öffentlichen Diskussion verstanden wissen; doch ist er auch längst Geschäftsmann genug, um die Wirkung eines jeden Skandals auf seine CD-Verkäufe einschätzen zu können. Die steigen mit zunehmender Bekanntheit von Dancehall auch in den USA und Europa beständig an. Beenie Mans ausufernde "Best of"-Compilation (40 Tracks auf 2 CDs) ist in diesem Zusammenhang aber nicht bloß ein kluger Schachzug der Plattenfirma - sie taugt tatsächlich ausgezeichnet als Einstieg in die Dancehall-Materie. Und rockt garantiert jede Party.

Sebastian Fasthuber

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige