Haie am Gürtel

Shop. Fast eineinhalb Jahre gibt es Prosi, Wiens größten exotischen Supermarkt, schon. Nun möchte Prosi sein außergewöhnliches Sortiment gehörig erweitern.

Stadtleben | Nina Horaczek | aus FALTER 09/01 vom 28.02.2001

Mancher Wiener würde wohlnach verzweifeltem Umherschauen das Geschäft bald wieder verlassen, wären nicht Augustin Pallikunnel, Besitzer des exotischen Supermarktes, und seine Frau gleich zur Stelle. Denn als Mitteleuropäer ist es nicht leicht, sich ohne Hilfe in der exotischen Nahrungswelt zurechtzufinden. Oder weiß vielleicht jemand, wie man die afrikanische Yam-Frucht zubereitet, dass die Bittermelone zu hohe Zuckerwerte bekämpft, welche Gerichte man mit "Schwarze Augen"-Bohnen kocht oder dass der getrocknete Stockfisch in die Suppe gehört? Auch bei über vierzigChilisaucen, rotem, gelbem oder grünem Curry und einem ganzen Regal voll mit Sojasaucen ist guter Rat teuer.

Beraten wird man im Prosi-Supermarkt nicht nur kompetent, sondern auch gerne. Das Service geht so weit, dass die Familie Pallikunnel ihren Kunden nicht nur die Zutaten für exotische Speisen zusammenstellt, sondern zusätzlich auch Kochrezepte zur Verfügung stellt. Die Kunden danken es: Denn während zu Beginn vor


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige