"Rot-Grün hat viele Vorteile"

Wiener Wahlen. SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer über die Vorteile einer rot-grünen Stadtregierung, Wieselburger Bierkutscher, das Wiener Derby und die unangenehmen Konsequenzen für Bernhard Görg, wenn dieser die schwarz-blaue Koalition weiterhin so lobt.

Politik | Gerald John und Nina Weissensteiner | aus FALTER 10/01 vom 07.03.2001

Als Alfred Gusenbauer in seinem Büro den Hörer abhebt, reißt es alle Anwesenden einmal kurz. "Seavas Susi!", ruft der SPÖ-Chef in sein Handy: "Ja, das ist ganz brav!" Die sorgsam gepflegte Feindschaft zwischen Susanne Riess-Passers FPÖ und Gusenbauers SPÖ - Schnee von gestern? Nein, es ist alles beim Alten: Im Plenum zuvor hatte sich Gusenbauer von den Regierungsparteien noch prügeln lassen müssen - weil er die Unfallrentensteuer als "Diebesgut" bezeichnet hatte. Gusenbauers begeisterte Begrüßung galt "nur" einer Mitarbeiterin.

Falter: Herr Gusenbauer, wir sind überrascht, dass Sie uns ein Interview zur Wiener Wahl geben. Weiß Michael Häupl davon?

Alfred Gusenbauer: Nein. Warum auch?

Der Bürgermeister freut sich in Wahlkämpfen ja nicht gerade über Schützenhilfe aus dem Bund.

Also ich komme gerade von der Wiener Klubtagung, und es gibt auch noch ein paar gemeinsame Wahlveranstaltungen. Wie kommen Sie auf diese Idee?

Beim Wahlkampfauftakt der SPÖ im Museumsquartier durften ein


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige