Mediensplitter

Medien | aus FALTER 10/01 vom 07.03.2001

Klassische Reportagethemen aus weiblicher Sicht: Am 10. März werden im Kosmos frauen.raum (7., Siebensterng. 72) vier Filmbeiträge von TV-Journalistinnen aus Österreich, Schweden, Brasilien und Litauen gezeigt, die sich mit Macht und Medien, Einwanderung und Abhängigkeit, Armut und Würde beschäftigen. Der österreichische Beitrag von der ORF-Journalistin Christina Kronaus, "The feminine side of Television", beinhaltet Interviews mit ORF-Intendantin Kathrin Zechner, Moderatorin Ingrid Thurnher und Anette Scheiner (Leiterin Aktueller Dienst Außenpolitik).

"Die Standard" Am Donnerstag, dem Weltfrauentag, erscheint das rosa Blatt mit weiblichem Titel. Faltsie freut sich.

Reporter ohne Grenzen Die letzte und einzige EU-Region, mit der sich die Organisation Reporter ohne Grenzen bisher beschäftigt hatte, war das Baskenland, wo Journalisten Opfer von Terroranschlägen gewesen waren. In ihrem jüngsten Bericht beschäftigensich die Reporter mit Österreich. Kritisiert werden die Klagsflut der FPÖ, die Magazinfusion Formil und das "Quasi-Monopol" des ORF auf dem TV-Markt.

www.dieklone.at Nikolaus Formaneks Satiremagazin im Internet feiert seinen ersten Geburtag. Am Montag ab 20 Uhr im Vindobona.

Maul- und Druckseuche So wächst zusammen, was anscheinend auch noch zusammengehört. Die Mediaprint legt ihren Töchtern "Kronen Zeitung" und "Kurier" ein neu gestaltetes Fernsehprogramm bei. Schön und übersichtlich. Und in derselben Druckerei produziert wie die Fernsehbeilage "Tele", die die Bundesländerverlage und "der Standard" vertreiben: in der Druckerei maul besler.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige