Weiße Leinwand Afrika/Rassismus & Kunst: "Stoppt Aarvi T. Mandale!"

Kultur | Florian Klenk | aus FALTER 10/01 vom 07.03.2001

Die Bilder waren vielleicht so, wie sich der gemeine Wiener afrikanische Kunst vorstellt. Ein mit knalligen Ölfarben hingekleckstes Strichmännchen sitzt hinter Gittern und klagt "I am innocent. I am god". Daneben eine nackte Frau mit blauem Schmollmund: "Mary was a naked wife", steht darunter in Kinderschrift gekritzelt. Sechs Bilder eines afrikanischen Künstlers namens "Aarvi T. Mandale" erregten vor kurzem auch einige hochrangige Politiker.

Die Proponenten der "Initiative" starteten deshalb eine Unterschriftenkampagne. Schließlich würden "Bilder, die fast ausnahmslos eine Provokation für jeden gläubigen Katholiken und die Kirche als Gesamtheit darstellen müssen, in der Kirche (!) St. Miklaus ausgestellt". Das gehe zu weit: "Wir lassen uns diese Provokation durch einen afrikanischen ,Künstler' in einer österreichischen Kirche nicht gefallen und bitten auch Sie, unsere Forderungen mit Ihrer Unterschrift zu unterstützen", so der Aufruf. Nicht nur das Verbot der Ausstellung wurde


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige