Stadtrand: Wir bügeln!

Stadtleben | aus FALTER 10/01 vom 07.03.2001

Man kann nicht sagen, dass wir, meine Arbeitskollegin J. und ich, uns nicht verstehen. Wir rufen uns jeden Morgen fröhlich ein "Guten Morgen" entgegen, immer, aber auch schon jedesmal, entdecken wir mit freudigem Erstaunen, dass der jeweils andere seine Abende beim Friseur verbracht hat, wir flöten dann, wie der andere jetzt also wieder wunderschön und überhaupt sei.

Jetzt im Frühling steht uns aber wieder eine harte Probe bevor.

Zu Zeiten von dicken Winterpullis und anderen schlabbrigen Körperhüllen herrscht fröhliche Harmonie, jetzt, zu Frühlingszeiten, wo wieder feinerer Stoff getragen wird, trübt ein urwüchsiger Kampf unsere Beziehung. Ich Tarzan, du Jane, du Anlassbügler, ich Stoßbügler.

J. bügelt mich verbal nieder, schimpft mich einen Stoßbügler, nur weil ich meine Wäsche stoßweise, und zwar am liebsten im Jogginganzug und bei "Willkommen Österreich", bügle, ich fahr ihr mit heißem Eisen drüber, weil sie huschpfusch ihre Klamotten, je nach Laune (!) und immer nur "spontan" bügelt, eine wirklich unselige Anlassbüglerin.

Hör ich jetzt etwa "zwei Spinnerte"? Aber, aber.

Die zwei möchte ich erst einmal erleben, die jede noch so kleine Falte und Knitterei in ihrer Beziehung versuchen glattzubügeln. Wenn es sein muss, auch mit rot glühendem Eisen.

Wo. P.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige