Meta-Morphosen der Kunst/Documenta 11 / Plattform 1: Denken, Lesen, Diskutieren

Kultur | aus FALTER 11/01 vom 14.03.2001

Die Zukunft der Demokratie in Zeiten von Weltwirtschaft und globaler Politik ist das Thema der Plattform 1, die bis 20.4. in Wien stattfindet und am 15.3. mit einer dreitägigen Vortragsreihe beginnt. Erster Höhepunkt ist der Vortrag des Soziologen Stuart Hall, eines der wichtigsten Denker der "Cultural Studies". Ihm wird der indische Philosoph Akeel Bilgrami (Colombia University) folgen, der der Frage nachgeht, inwiefern der liberaldemokratische Rechtsstaat es versäumt hat, sich mit dem Wesen kultureller Identitäten auseinander zu setzen. Am Freitag wird sich u.a. der Kolonialismus-Historiker Immanuel Wallerstein mit 200 Jahren Demokratie-Rhetorik auseinander setzen, am Samstagvormittag diskutieren dann Stuart Hall und Wallerstein mit der französischen Philosophin Chantal Mouffe. In einer Lounge ist eine Studienbibliothek untergebracht. Am Institut für Gegenwartskunst hält der Politikwissenschaftler Oliver Marchart ein begleitendes Seminar zur Veranstaltung.

Ort der Verstanstaltungen ist die Akademie der bildenden Künste (1., Schillerplatz 3; Tel. 588 16-0). Genaues Programm auch unter: www.documenta.de.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige