Sideorders: Austro-Aromen

Stadtleben | aus FALTER 11/01 vom 14.03.2001

Es hat sich eine ganze Menge getan in Österreich: Der Käse jenseits der geschmacklosen Gummimasse wurde entdeckt, die wilde Wurst, der schiere Schinken, der edle Essig, das elegante Öl. Und das, obwohl qualitätsorientierte Kleinproduzenten von den öffentlichen Stellen nicht immer und unbedingt in ihrem Tun bestärkt und gefördert werden. Hervorragenden Stoff aus heimischer Produktion kann man hier bekommen: Keck's feine Kost, 1., Herreng. 15, Tel. 533 63 67, Mo-Fr 9-18.30.

Der kleine Designergreißler bietet so ziemlich die besten Wurst- und Schinkenwaren des Landes, darunter auch Unglaublichkeiten wie Döllerers Rauchspeck, Schwarzataler Schinken und Prosciutto aus Kärnten. Beim Käse ist das Angebot etwas dürftiger, Zotter-Schokoladen, Öle & Essige sowie sonst noch allerlei runden das Angebot ab.

LandArt, Egelseestr. 44, A-4866 Unterach, Tel. 07665/6011, Fax 07665/6011-20, landart@aon.at Wahrscheinlich das Beste, was zurzeit lebensmittelmäßig in Österreich produziert wird: speziell ausgesuchte Fleischrassen (Rind, Schwein, Geflügel), in paradiesischer Natur gehalten, langsam gewachsen, aromaförderlich gefüttert, stressfrei geschlachtet und von Haubenköchen zubereitet. Wenn man sich auf die Liste setzen lässt, kommt alle zwei Wochen ein Fax mit dem aktuellen Angebot, geschickt wird per Kühlbox und Bote. Nicht billig, aber sündhaft gut.

Fine Food, ab Herbst im Handel. Süßwein-Guru Alois Kracher stand Pate für die Idee, ehemalige Schärdinger-Manager setzen sie um: Ein Sammelsurium ausgezeichneter Produkte aus den hintersten Winkeln des Landes oder speziell für die Serie Produziertes, Schinken, Käse, Eingelegtes, Pralinen. Wirds im spezialisierten Feinkosthandel geben.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige