Haschisch für den "Burli"

Drogen. Cannabis, Magic Mushrooms und psychoaktive Substanzen sind verboten. Kaufen darf man sie trotzdem. Für Studienzwecke und als Vogelfutter.

Stadtleben | Nina Horaczek | aus FALTER 11/01 vom 14.03.2001

Die drei Jungs des Hanfkultur-shops "Bushdoctor" staunten nicht schlecht, als die Handschellen klickten: Zwei Monate saßen sie wegen der Aufzucht von Marihuana-Stecklingen in U-Haft. Das Linzer Geschäft "Viva Sativa" darf als Einziges in Österreich keine Hanfsamen verkaufen und der GLW-Shop ("Glück, Lebensfreude, Wohlbefinden") wurde im Sommer von der Polizei auf den Kopf gestellt. Gleichzeitig wächst die Palette der legalen bewusstseinserweiternden Produkte stetig an: Magic Mushrooms, kleine Marihuanapflänzchen, die halluzinogene Wahrsagerminze "Salvia divinorum", der verschrumpelte Peyote-Kaktus aus der mexikanischen Wüste, Stechapfelsamen bis zu Lustigmacherdrinks wie "Zyklop", der auch an Regentagen die Sonne scheinen lässt - alles ist in Wien legal erhältlich. "Auch wir hatten die Pflänzchen zwei Jahre in der Auslage stehen und die Stecklinge sogar versteuert", erzählt Michael vom Bushdoctor. Bisher hat der Bushdoctor die Verfahren gewonnen, nun muss der Oberste Gerichtshof


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige