Kugelschreiber und Karbid

Angestellten-Roman. In seinem Roman "Sturmfrei" beschreibt O.P. Zier auf ebenso luzide wie unterhaltsame Weise die Feinmechanik innerbetrieblicher Intrigen und Machtkämpfe am Beispiel eines Aluminiumwerks.

Extra | Bettina Steiner | aus FALTER 12/01 vom 21.03.2001

Eng - das meint nicht nur, dass der Blick, wohin er auch schweift, immer von irgendeinem Berg am Weiterwegschweifen gehindert wird. Das meint nicht nur, dass neben der Werksanlage und den dazugehörigen Siedlungen nicht mehr viel Platz hat in diesem schmalen Tal. Es bedeutet auch, dass in Meng - heißt dieser Ort in der Nähe von Zell am See so, über 90 Prozent der Erwerbstätigen bei der Aluminiumfabrik MAG angestellt sind und dass die MAG ab und an von der Schließung bedroht ist - was die Stimmung nicht eben hebt. Schulkinder jedenfalls machen sich den Spaß und lassen im Winter den ersten Buchstaben des Ortsnamens unter Schneebällen verschwinden.

In dieser beengten Atmosphäre lebt und arbeitet Hans Helger, Chefeinkäufer der MAG. Helger ist verheiratet und Vater eines Sohnes, der vermutlich nicht ins Gymnasium aufgenommen wird, was ihn besonders bedrückt, wenn der Leiter des Filialbetriebs, Herr Hamming, das "Einkauf" genannte Büro betritt. Hammings Tochter ist nämlich mittlerweile


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige