Abenteuer: Warten auf Python

Extra | aus FALTER 12/01 vom 21.03.2001

Auch Robert Twigger befindet sich im "Schlangenfieber". Im Gegensatz zu Narbys kosmischer geht es dem englischen Autor aber um eine irdische Schlange - so scheint es zumindest. Seit 1912 ist auf eine mindestens zehn Meter lange, lebend gefangene Schlange ein Preis von 50.000 Dollar ausgesetzt. Nicht nur das Geld lockt, auch der Nachweis der eigenen Männlichkeit soll erbracht werden. Einige Monate vor seiner Hochzeit büchst Twigger zu seinem letzten Jungenabenteuer aus. Wir folgen dem Amateurschlangenjäger, wie er wochenlang in den Dschungeln Malaysias und Indonesiens umherstreift, Blutegel vom Körper zieht, den leckeren Hirsch aus kürzester Distanz verfehlt und stattdessen die wenig schmackhafte Zibetkatze verspeisen muss.

Was im Smog von Kuala Lumpur beginnt, führt ihn zu immer kleineren und entlegeneren Inseln. Er legt Hühner als Köder aus, gräbt halbe Erdhügel um und versetzt auch stets die Einheimischen ins Schlangenfieber, indem er sie als Informanten, Führer und Jagdgenossen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige