Vor 20 Jahren im Falter

... berichtete Hans Fussenegger über die denkwürdige Demo am 1. März.

Vorwort | aus FALTER 12/01 vom 21.03.2001

Unter Missachtung aller wirklichen Demonstranten (Graz) rottete sich am 1.3. am Stephansplatz eine wilde Horde falscher Nichtdemonstranten zusammen (wer a Demonstrant ist, bestimm I = alte Bürgermeisterweisheit). Zuerst blieb alles relativ ruhig - die Polizei verhielt sich abwartend. Dann geschah das Sakrileg: Rauf gings auf die Parlamentsrampe - vor die Hallen der gewaltlosen Konfliktaustragung, in denen nach lancierter Logik deshalb keiner faschistoid ist und war. Da dieser Ort zudem für die KP reserviert ist und man/frau sich fehl am Platze fühlte, gings sofort wieder runter auf die Straße. Im Weitergehen wurden einige Fensterscheiben und ein Schaufenster eingeschlagen. "Sinnlose Zerstörungswut." Hatte die Gemeinde doch gezeigt, wie sinnvoll demoliert wird: Arena-Auslandsschlachthof, Phorushalle, Hotel Weinstock etc. Die Beschädigung von Privateigentum war jedenfalls der Tritt auf die Rassel der Cobristen. Die braven Beamten taten ihre Pflicht. Hatte ihnen vorher der Atem gestockt,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige