Standpunkt: SpinPÖ

Politik | aus FALTER 12/01 vom 21.03.2001

Von wegen Michael Häupl könne keine Spin-Doktoren leiden: Derzeit verpassen rote Docs demWahlkampf einen Drall, dass dem Bürgermeister schwindlig werden könnte - und sie sind viel erfolgreicher als in der Ära Viktor Klima. Die Message hat der SP-Werbechefvor ein paar Wochen im Format ausgegeben; sie wurde nun von führenden Printmedien von profil bis U-Express übernommen: "Der Wahlkampf spitzt sich auf ein Duell Häupl gegen Haider zu." Fragt sich nur, wo dieses Duell stattfindet. Den Viktor-Adler-Markt haben Häupl und Haider jedenfalls separat gebucht. Die Lieblingsfußballklubs der beiden, Austria und FC Kärnten, spielen in getrennten Ligen. Und eine Fernsehkonfrontation lehnt Haider trotz verzweifelter Bemühungen der SPÖ ab. Nicht ganz zu Unrecht: Denn beim Scheinduell zwischen dem Bürgermeister und dem Bärentaler geht es um genau gar nichts. Die FPÖ bleibt sicher in Opposition, die SPÖ sicher Bürgermeisterpartei. Die einzige offene Frage dreht sich um den Koalitionspartner: Schwarz oder Grün. Schlecht für Häupl, der dadurch ins Hintertreffen geriet. Gratulation an die SpinPÖ, dass sie ihn mit dem Duell-Schmäh da wieder rausgeholt hat. Natürlich hätten sich die Sozialdemokraten auch ein zündendes inhaltliches Thema ausdenken können - ganz ohne Dreh. G. J.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige