Presseschau

Medien | Eva Weissenberger | aus FALTER 12/01 vom 21.03.2001

Montag früh. Testfahrt mit der neuen Gratis-Tageszeitung U-Express. Zug fährt ab. Praterstern bis Nestroyplatz: Der deutsche Grüne Cohn-Bendit ist kein Guter. Dafür ist die Wiener Stadträtin Brauner super und ihr Kollege Svihalek auch. Der Bürgermeister ist Pate des Eisbärenbabys Michi. Nestroyplatz bis Schwedenplatz: Joesi Prokopetz hat das e in seinem Vornamen verloren und kann auch sonst nicht mehr schreiben. Die SPÖ liegt in einer Umfrage zur Rathauswahl am Sonntag plötzlich nur mehr bei 40 Prozent, die FPÖ kommt aufsensationelle 24. Das ist Zufall und soll keinesfalls die roten Stammwähler motivieren, denn der Chefredakteur des U-Express sagt im Format: "So knapp vor der Wahl kann die Zeitung gar nichts bewirken." Ergebnis der Testfahrt: Der U-Express verweist Mein Einkauf und das Vor-Magazin in der Wertung der schwachsinnigen U-Zeitvertreibe eindeutig auf die Plätze. Denn: "Einen Hauch von Erotik wird es auch im U-Express geben", versprach Hans Dichand dem profil: "Es wird ein bestimmtes Mädchen sein, die Penelope. Sie zeigt sich täglich in allen Lebenslagen." Am Montag hieß sie dann zwar Ariane und zeigte sich leider in nur einer "Lebenslage". Aber der Falter-Sexkolumnist urteilt: "Ariane ist super."


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige