Ein anderes Sportstück

Theater. Der Autodidakt Karl Wozek ist der Einar Schleef von Wien: Mit einer verschworenen Truppe und chorischen Monster-Inszenierungen kämpft er gegen eherne Theatergesetze.

Kultur | Petra Rathmanner | aus FALTER 12/01 vom 21.03.2001

Eigentlich wollte Karl Vozenilek Fußballer werden. Geworden ist aus ihm der Theaterberserker Karl Wozek, der eine Laiengruppe um sich geschart hat, die in Wien ihresgleichen sucht. Dieser Tage etwa spielen über dreißig von Wozeks Mimen im Theater des Augenblicks rund drei Stunden lang das Leben des Philosophen Friedrich Nietzsche nach. "Das Nietzsche-Gefühl in mir muss einfach heraus", erklärt Wozek den Gewaltakt namens "Nietzsche nackt - Ein Leben im Hades", in dem seine Mannschaft Originaltexte von Nietzsche skandiert und schreit und sich dabei nach einer strengen Choreographie verausgabt, die ein wenig an Einar Schleefs Chöre erinnert. Einar wer? Wozek kennt die Theaterarbeit des deutschen Regisseurs und Seelenverwandten nicht; er geht überhaupt nur selten ins Theater, denn die Abende braucht er zum Proben.

Man ist versucht, in dem 38-jährigen Karl Wozek einen Don Quichotte des Theaters zu sehen. "Ich will, dass das Theater wieder gesellschaftswirksam wird", sagt er ohne jeden


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige