Nach dem Sturm

Netz-Business. Der Goldrausch ist vorbei: Auch in der Wiener New-Economy-Szene hat der große IT-Krach seine Spuren hinterlassen. Innerhalb der neuen Klasse der Internet-People hat sich Ernüchterung breit gemacht.

Stadtleben | Klaus Stimeder | aus FALTER 12/01 vom 21.03.2001

Eigentlich ist alles ganz einfach. Der Stärkere überlebt, der Schwächere geht unter. Wenn gar nichts mehr hilft, sags mit Darwin: "Es werden nur jene überbleiben, die stark sind. Jene, die das Medium Internet verstanden haben", sagt der 29-jährige Maßanzugträger und setzt sein strahlendstes Killerlächeln auf. "Die goldenen Zeiten sind ein für allemal vorbei, und jene, die das noch immer nicht kapiert haben, werden von der Bildfläche verschwinden." Der, der hier gelassen solche Sätze von sich gibt, müsste es eigentlich wissen. Der Brillenträger, der einen Hauch Überheblichkeit in der Stimme nur schwer zu unterdrücken vermag- und vermutlich auch gar nicht unterdrücken will -, heißt Andre Gevay und ist Chief Operations Officer bei webfreetv.com, jenem Internet-Fernsehsender, der einst als Flaggschiff der heimischen New-Economy-Landschaft galt. Es war einmal.

Der Traum ein .com-Leben - aus und vorbei. Auch der IT-Standort Wien bekam die Ausläufer jenes Bebens zu spüren, welches


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige