Presseschau

Medien | Eva Weissenberger | aus FALTER 13/01 vom 28.03.2001

Magazine und Meinungsforscher haben sich im Sommer völlig umsonst aufgeregt. Von wegen SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer arbeitet nicht an seiner "Verpackung": "Dem Pflegefan Gusi ist seine Schönheit mehr als 500 Schilling im Monat wert", meldet Ihr Einkauf exklusiv. "Auf die Frage, welche Kosmetika benützen Sie, gab Gusenbauer zur Antwort:Seife, Gesichtscreme, Duschbad, Deo, Badezusatz, Bodylotion und Sonnencreme, für die Haare braucht er Shampoo und Balsam." Auch Gusenbauers Irokesenschnitt war kein Zufall: "Haare lassen tut er nur beim Friseur, wobei ein modischer Haarschnitt ihm wichtig ist - was er übrigens wie die Abneigung gegen Toupets mit Van der Bellen teilt. In einem anderen Punkt unterscheidet sich Gusenbauer dafür wesentlich von seinem grünen Kollegen. Obwohl Ihr Einkauf "ja mit Politik rein gar nichts zu tun" hat, konnte sich das Werbeblättchen eine kleine politische Anspielung dann doch nicht verkneifen: "Gusenbauer hat eine sensible Haut, Van der Bellen darf sich über eine problemlose normale Haut freuen."


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige