In Kürze

Kultur | aus FALTER 13/01 vom 28.03.2001

Schönstes Buch der Welt Es war die wohl teuerste österreichische Buchproduktion aller Zeiten: Zweistellige Millionenbeträge flossen in die Recherche für das so genannte "Fackel-Wörterbuch", etliche Mitarbeiter wurden dafür "verbraucht". Das umstrittene Prestigeprojekt von Werner Welzig, des Präsidenten der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, führte letztlich zu einem mehr als ansprechenden Endprodukt: Das "Wörterbuch der Redensarten zu der von Karl Kraus 1899 bis 1936 herausgegebenen Zeitschrift ,Die Fackel'", gestaltet von der Grafikerin Anne Burdick und herausgegeben von Werner Welzig, ist nicht nur Österreichs schönstes Buch 2000 - vergangene Woche wurde es bei der Leipziger Buchmesse von der deutschen Stiftung Buchkunst mit der Goldenen Letter ausgezeichnet, dem Preis für das schönste Buch der Welt 2000.

Unendliche Dummheit Seinen "Geschichten aus dem Wiener Wald" hat der österreichisch-ungarische Dramatiker Ödön von Horvath das schöne Motto "Nichts


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige