Best of Vienna: Veloce

Stadtleben | aus FALTER 13/01 vom 28.03.2001

Am Anfang war der Stau und die Warterei. Kommt das blöde Paket jetzt oder kommt es nicht? Steckt der Fahrer irgendwo zwischen Gürtel und Wienzeile oder sucht er nur verzweifelt einen Parkplatz? Dann kam Veloce, und die Warterei hatte ein Ende. Keine Staus der Welt können einen Veloce-Fahrer aufhalten. Und Parkplatz suchen sie auch nie, zumindest nie sehr lange. Veloce war der erste Fahrradbotendienst in Wien. Damals waren die Radfahrer im täglichen Straßenbild noch was Exotisches. Heute sind auch herkömmliche Botendienste dahintergekommen, dass innerhalb der Stadt Fahrräder ein sehr, sehr schnelles Fortbewegungsmittel sind. Was als alternatives Rad-Unternehmen belächelt wurde, nämlich Veloce, ist heute ein etablierter Botendienst mit einem umfassenden Komplettangebot.

Tel. 521 17, Fax 521 17-20, tempo@veloce.at, www.veloce.at "Best of Vienna", Vol. 2/00, ist um öS 45,- im guten Buch- und Zeitschriftenhandel erhältlich.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige