Phettbergs Predigtdienst: Hölle erkannt

... Christus will ich erkennen und die Macht seiner Auferstehung und die Gemeinschaft mit seinem Leiden: Sein Tod soll mich prägen. So hoffe ich, auch zur Auferstehung zu gelangen. Phil 3,8-14 (2. Lesung am 5. Fastensonntag eines Lesejahres C)

Stadtleben | aus FALTER 13/01 vom 28.03.2001

Ich fasse mich als Sportübertragung auf. Und im Zuge dessen berichte ich brennheiß, die Hölle erkannt zu haben. Die Rezipientenschaft wird sagen, immer das Gleiche mit dem. Aber ich werde nicht fertig damit. Ich komme keinen Schritt vom Fleck. Dieses ist der Beginn des zehnten Jahres Predigtdienens. Regelmäßige Leser dieser Kolumne werden zu Beginn meines Dienens in die letzte Pflichtschulkasse gekommen sein und sich vielleicht noch in diesem Frühjahr als Akademiker promovieren lassen. Und ich werde und werde mit meinem Minderwertigkeitskomplex nicht fertig. Hätte ich statt der Kolumne die Roland-Matura-Schule noch einmal begonnen, hätte ich sie jetzt vielleicht doch fertig. Und könnte Informatik zu studieren beginnen. Ich überwinde es nicht, minderer zu sein als andere. Weniger zu beherrschen und Herrschen erlangt zu haben als andere. Und das kann ich mir nicht verzeihen. Ich schreibe neun Jahre Woche für Woche mein Elend und habe nicht einmal konzentriert Artikel schreiben


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige