Der Spruch der Weisen

Seinesgleichen geschieht. Eine Empfehlung ist kein Gesetz. Das ORF-Gesetz wird die Regierung selbst verantworten müssen.


Armin Thurnher
Vorwort | aus FALTER 14/01 vom 04.04.2001

Letzte Woche präsentierte der so genannte Rat der vier Weisen in einer überraschend einberufenen Pressekonferenz seine Vorschläge zu einer Reform des ORF-Gesetzes. Gerd Bacher, langjähriger Generalintendant des ORF, zuvor Boulevardjournalist und zwischendurch Berater des deutschen Kanzlers Helmut Kohl, war von Bundeskanzler Schüssel Ende Jänner, während der Ski-WM in St. Anton, beauftragt worden, dieses Gremium aus vier Beratern (außer Bacher Fritz Czoklich, Heinrich Keller, Alfred Payrleitner) zusammenzustellen.

Halten wir uns nicht mit den Orten auf, an denen in Österreich Politik gemacht wird. Nur Kitzbühel oder Pörtschach, die Metropolen des Feschismus, wären für eine Auftragsvergabe noch passender erschienen. Das wichtigste Kleidungsstück eines Politikers in Österreich scheint der Anorak zu sein; das erschreckt freilich weniger als die damit verbundene Erkenntnis, dass es reicht, wenn sein geistiger Horizont in eine Skibindung passt.

Halten wir uns auch nicht mit dem Namen

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige