Wienzeug

Politik | aus FALTER 14/01 vom 04.04.2001

Nicht genügend, setzen!

Nachdem der niederösterreichische FPÖ-Chef Ernest Windholz im vergangenen Jahr bei einem Parteitag aus Mangel an Geschichtskenntnissen den SS-Leitspruch "Meine Ehre heißt Treue" zitiert hatte, ließ VP-Unterrichtsministerin Elisabeth Gehrer eine Broschüre mit dem Titel "Sprache und Macht" erstellen: "Um Schüler und Personen des öffentlichen Lebens über historisch belastete Begriffe aufzuklären", wie sie sagte. Einige Professoren des Wiener Instituts für Sprachenwissenschaft stellten nun Gehrers Fibel, die seit zwei Monaten an Schulen und in Amtsstuben verteilt wird, ein schlechtes Zeugnis aus. In einem Brief an die Ministerin qualifizieren die Unterzeichner das neunseitige Heft als "dem Thema in keiner Weise gerecht" geworden: "Grundsätzlich fällt auf", schreiben die Sprachwissenschaftler, "dass gerade die Frage der Verwendung von NS-Begriffen, im Gegensatz zur Vorankündigung, in der nun vorliegenden Broschüre de facto nicht thematisiert wird." Weder


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige