Zukunft passiert

Club. Der Futuregarden hat sich immer noch ein gewisses Baustellenflair erhalten. Gerade deshalb ist das kleine Lokal ein netter Ort zum Abhängen.

Stadtleben | Nina Horaczek | aus FALTER 14/01 vom 04.04.2001

Nein, dieses Lokal ist noch nicht fertig. Die Wände sind - abgesehen von einem großen Bild und einigen mit Tixo aufgeklebten A4-Zetteln, vollständig kahl. Die Bar ist aus ungeschliffenen Holzbrettern zusammengenagelt, und Getränkekarte gibt es auch keine. So soll es auch sein. Schließlich ist der Futuregarden in der Schadekgasse kein "normales" Lokal, keines, das binnen weniger Wochen aus dem Boden gestampft wurde, sondern - wie es die beiden Betreiber Amer Abbas und Thomas Krösbacher nennen - eine "gemütliche Baustellenbar".

Doch so neu und provisorisch, wie es aussieht, ist das kleine Lokal neben dem Esterhazypark gar nicht: "Begonnen hat alles vergangenen September", erzählt Amer Abbas, "da gab es in diesem Raum das Künstlerprojekt "Die So.cke", bei dem acht verschiedene Künstler ihre Objekte präsentierten. Dafür wurde dann auch die Bar in den Raum eingebaut." Anfangs war nur an den Tagen geöffnet, an denen das Projekt zugänglich war. Heute ist ,Die So.cke' schon längst


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige