Sideorders: Viva Zapata!

Stadtleben | aus FALTER 14/01 vom 04.04.2001

Im Gegensatz zur lange Zeit vorherrschenden Meinung besteht die mexikanische Küche nicht nur aus gefüllten Maisfladen, genauso wenig wie die österreichische Küche aus Leberkässemmeln. Die Situation hat sich in den letzten Jahren zwar ein wenig gebessert, die eher wenig aufregende Tex-Mex-Geschichte wurde um Authentischeres bereichert. Der unerreichte Reichtum an Kombinationen, die unglaubliche Fantasie der mexikanischen Kulinarik, die tolle Mischung unterschiedlicher Geschmackswelten hat ihren Weg nach Wien jedoch noch nicht so wirklich gefunden. Eine gewisse Ahnung davon kann man aber an diesen Orten bekommen: Mas!, 8., Laudong. 36, Tel. 403 83 24, tägl. 18-2 Uhr.

Der vielleicht beste Mexikaner der Stadt in der ehemaligen Designerhütte Dennstedt. Auf der Karte werden die Herkunftsregionen der Rezepte angegeben, das Angebot reicht weit über Tex-Mex, Chili con Carne und die Tortilla-Variationen hinaus. So gut es mit den hierzulande erhältlichen Produkten halt geht, gute Stimmung, immer recht voll.

Jalisco, 2., Taborstr. 96, Tel. 216 58 30, Mo-Fr 11.30-24, Sa, So 17-24 Uhr.

Auf mexikanisch getrimmtes früheres "Tabor-Beisl", fern jedes coolen Designs, aber dank vieler Mitbringsel von Mexiko-Reisenden und viel Farbe einigermaßen authentisch. Es kocht ein Mann aus Mexiko, was für eine geschmackliche Bestätigung des Mexiko-Feelings sorgt.

Pancho, 2., Blumauerg. 1a, Tel. 212 58 69, tägl. 18-2 Uhr, www.pancho.at Ausgangspunkt des Mas!-Teams, war vor sieben Jahren das erste mexikanische Lokal, das auf Originalrezepte setzte, heute nach wie vor hervorragend. Personal sämtlich Latinos, Küchenchef Mexikaner, Gerichte teils prähispanisch, sonst weitgehend ident mit "Mas!".


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige