"Ich bin da ganz locker"

Gespräch. Wendebuch-Autor und ÖVP-Klubobmann Andreas Khol im Gespräch über die Wahrheit, die FPÖ im Verfassungsbogen, die neue Sozialpartnerschaftund das Österreich der Wende.

Politik | Armin Thurnher | aus FALTER 15/01 vom 11.04.2001

Der Klubobmann ist unter die Buchautoren gegangen. In seinem soeben erschienenen Wende-Buch* berichtet er von einem Bundespräsidenten, der die FPÖ in der Regierung haben wollte (allerdings nicht mit der ÖVP), und von einer SPÖ, deren Spitzen Klima und Rudas dem Verhandlungspartner ÖVP bis zuletzt erfolgreich zu verbergen versuchten, dass die Partei dem ausgehandelten Pakt nicht zustimmte. Wir sprachen mit Khol über die Republik nach der Wende, über seine nicht erfüllten Wünsche und über seine Arbeit als Buchautor.

Falter: Herr Klubobmann, aus Ihrem letzten "Falter"-Interview ("Falter" 41/00) ist ein geflügeltes Wort geblieben.

Andreas Khol: Das Zitat "Die Wahrheit ist eine Tochter der Zeit und nicht der Autorität" wird mir seitdem vorgehalten. Der zweite Teil ist damals in Verschütt geraten. Das Zitat stammt vom römischen Stoiker Gellius aus dem zweiten nachchristlichen Jahrhundert. Die Juristischen Blätter - die angesehenste juristische Zeitung Österreichs - haben es seit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige