Kommentar: Was soll Marboes Nachfolger können?

Kultur | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 15/01 vom 11.04.2001

Haben Sies gemerkt? Im unter wöchentlich erscheinenden Publikationen derzeit beliebten Spiel "Wer tritt die Nachfolge von Kulturstadtrat Peter Marboe an?" glänzt der Falter durch noble Zurückhaltung. Nicht, dass wir Ihnen nicht gerne sagen würden, wers wird - wir wissens aber leider auch nicht, ehrlich!

Einen interessanten Zugang zum Thema hat diese Woche das profil gewählt: Die Kollegen haben eine Liste mit jenen "Hausaufgaben" zusammengestellt, die der/die Neue gegebenenfalls zu knacken hätte. Von der Josefstadt bis zum Museumsquartier, von der Kammeroper bis zu Public Netbase, vom Klangforum bis zu den Symphonikern, vom Filmfonds bis zu den Off-Theatern ist da praktisch alles aufgeführt, wofür ein Wiener Kulturstadtrat zuständig ist.

Wer sich die Liste ansieht, könnte beinahe auf die Idee kommen sich zu fragen, was eigentlich Peter Marboe in den vergangenen fünf Jahren so gemacht hat. Aber das wäre natürlich ungerecht. Dass "die offene Kulturpolitik eines Peter Marboe" (Marboe


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige