In Kürze

Kultur | aus FALTER 15/01 vom 11.04.2001

Kulturinstitut Paris zu verkaufen Weil die Bundesregierung das Österreichische Kulturinstitut in Paris mit Ende Juni 2001 schließen möchte, haben die österreichischen Kunstuniversitäten vorige Woche private Sponsoren dazu aufgerufen, das Gebäude zu kaufen und als "Botschaft der österreichischen Kunst" weiterzuführen. Die von dem in Paris ansässigen PR-Manager Paul Jenewein und der IG Autoren aufgegriffene Idee löst im Außenministerium und bei der Pariser Botschaft bisher gedämpften Enthusiasmus aus. Bevor über einen Verkauf verhandelt werden könne, müsse zuerst eine Expertise zum Wert der Immobilie abgewartet werden. Ein Verkauf unter Preis sei nicht im Sinne des Finanzministeriums und komme deshalb nicht infrage, betont der Gesandte Gerhard Weinberger. Einstweilen wurde bei der BAWAG (BLZ 14000) ein Spendenkonto (Nr. 10010015222) eingerichtet; wer sich an der "Bausteinaktion" beteiligt, soll Mieteigentümer der Liegenschaft werden, ab einer Million gibts eine Eintragung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige