Nüchtern betrachtet: Royal Albert Hall kauft sich neue Schuhe

Kultur | aus FALTER 15/01 vom 11.04.2001

Wenn man eigentlich schon auf dem Sprung in den Urlaub ist und nichts erlebt hat und noch länger nicht mehr mit Bill Gates essen war als Helmut A. Gansterer, aber trotzdem eine Kolumne verfassen muss, dann empfiehlt es sich, gute Freunde zu haben, die instinktiv wissen, wann man Hilfe braucht. Erst unlängst brachte Royal Albert Hall (ältere Besucher dieser Kolumne werden ihn noch von Kirchberg- und London-Ausflügen mit dem legendären Slomo in Erinnerung haben) bei ein paar Bieren eine nette Serie von Beinahe-Unfällen, verpassten und überbuchten Flügen, nur unter unsachgemäßer Gewaltanwendung zu öffnenden Airport-Fahrstühlen und einer einsam im Vier-Sterne-Hotelzimmer vor sich hin stinkenden vergammelten Kiwi zum Besten. Und dafür fliegt der Mann nach Brüssel! In die Stadt der Todesbiere. Diesmal ist er in Wien geblieben. Und es kam noch härter. Und zwar vor allem deswegen, weil der Beton, in den er beim Ausgang aus der Parkgarage tappte, noch alles andere als hart war. Worauf


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige