Wienzeug

Politik | aus FALTER 16/01 vom 18.04.2001

Ebergassing vor Aufklärung? Sechs Jahre nach dem Strommasten-Anschlag von Ebergassing hat die Polizei nun den dritten Verdächtigen, Bassam Al Taher, 35, festgenommen. Der seit Jahren steckbrieflich gesuchte Österreicher wurde vergangenen Donnerstag in Playa del Cielo in Mexiko verhaftet. Bereits Ende vergangenen Jahres fuhren Interpolbeamte nach Mexiko, um Al Taher zu finden. Die Polizei hofft nun, das letzte Attentat der linken Szene in Österreich aufklären zu können, das im April 1995 im niederösterreichischen Ebergassing misslang. Zwei Täter, Gregor Thaler und Peter Konicek, kamen dabei ums Leben, da der Sprengsatz vorzeitig hochging. Der dritte Täter war geflüchtet. Die FPÖ, damals in die Nähe der Briefbombenattentate gerückt, schlachtete den Fall anschließend politisch aus. Der gesamte Ermittlungsakt der Gendarmerie Niederösterreich gelangte im Original in die Hände Ewald Stadlers, der das vertrauliche Material über die linke Szene an Medien weiterspielte. Auch Innenminister


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige