Gerührt, nicht geschüttelt

Kabarett. Für sein neues Programm "250 ccm - Die Viertelliterklasse" hat sich Roland Düringer einer strengen Diät unterzogen: weniger Wuchteln! Ergebnis ist sein bisher schlankstes und bestes Stück.

Kultur | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 16/01 vom 18.04.2001

Für einen Kabarettisten, der so populär ist, dass er auf Werbung eigentlich weitgehend verzichten könnte, hat sich Roland Düringer zur Vorbereitung auf sein neues, viertes Soloprogramm erstaunlich viel angetan. Zuerst wurde der Titel "250 ccm - Die Viertelliterklasse" bekannt gegeben -nicht ohne den dezenten Hinweis, dass es sich dabei um eine doppelsinnige Finte handeln könnte. Weil einige natürlich trotzdem in die Falle tappten und eine Fortsetzung des Autowahn-Programms "Die Benzinbrüder" (1997) auf zwei Rädern erwarteten, stellte Motocross-Fan Düringer das programmierte Missverständnis in einer Presseaussendung und in den Vorab-Interviews richtig: Mit den 250 Kubik sei nicht der Hubraum eines kleineren Motorrads, sondern das Fassungsvermögen eines Weinglases gemeint; im Übrigen solle man sich diesmal "kein populäres Düringer-Programm" und nicht allzu viele "Wuchteln", sondern ein "Theaterstück in drei Akten" erwarten.

Dass ein Kabarettist vor der Premiere wissen lässt,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige