Zieh endlich, Memme!

Erlebnispark. Unweit von Wien wurde jüngst eine ganze Westernstadt aus dem Boden gestampft. Hurra! Endlich haben auch die wilden Wiener Cowboys einen entsprechenden Tummelplatz.

Stadtleben | Wolfgang Paterno | aus FALTER 16/01 vom 18.04.2001

Spiel mir das Lied vom Tod." Immer wieder, gnadenlos: "Spiel mir das Lied vom Tod." Oder diese eiernde Musik aus "Bonanza": Tataratata Bon-an-za, tataratatatata! Vater Ben Cartwright, alterschwach und graumähnig, der dicke Hoss und Little Joe picksüß: Stunde um Stunde reitet die Cartwright-Familie hoch zu Ross zur Musik einher, immer wieder: Bon-an-za!

Das größte Problem in der soeben eröffneten Westernstadt No Name City ist die Musik. Aus den Lautsprechern, die das Gelände beschallen, kommt tagein, tagaus die gleiche Musik. Eine einzige Western-CD mit den fatalen All-Time-Evergreens, auf endlose Wiederholung programmiert, lässt nach Colt, Winchester und Smith & Wesson gleichzeitig greifen. Spätestens zwei Stunden nach Ankunft in der Westernstadt, bei gleichzeitiger Beschallung mit dem ewig gleichen Humptata, bricht in Wöllersdorf, eine halbe Autostunde von Wien entfernt, der Wilde Westen tatsächlich aus: Die Musikanlage niederballern! Totschießen! Den Garaus machen! Einfach


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige