Stadtmensch

Stadtleben | aus FALTER 16/01 vom 18.04.2001

Gül Gürses hat eine Schwäche für Experimente. Zumindest wenn es ums Theater geht. "Ich will innovatives, gesellschaftspolitisches Theater machen." AlsIntendantin des Theaters des Augenblicks (TdA) beschäftigt sich Gürses seit 1987 mit Theater abseits der klassischen Schauspielerei, die Eigenproduktionen ihres Hauses haben Laborcharakter. "Ich bin auf der Suche nach neuen Methoden und körperlichen Darstellungsformen", erklärt die 43-Jährige, die 1981 aus der Türkei nach Wien gekommen ist, um hier Theaterwissenschaft zu studieren. Die "freie Atmosphäre" der Stadt hat Gürses angezogen: Eine Atmosphäre, in der sich auch Projekte für den künstlerischen Austausch in Europa umsetzen lassen: Mit dem Festival "kontext: europa 2001" präsentiert das TdA jetzt zeitgenössische Bühnenkunst aus Skandinavien (27.4-10.5). Karten und Information unter Tel. 479 68 87 oder www.theaterdesaugenblicks.net. J. O.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige