Was war/kommt/fehlt

Politik | aus FALTER 17/01 vom 25.04.2001

Was war: Neuer LIF-Chef Da war es nur noch einer: Alexander Zach, 24, Publizistikstudent, kandidierte am Wochenende als Einziger für die Nachfolge von Friedhelm Frischenschlager als liberaler Bundessprecher - und bekam 67 der 94 abgegebenen Stimmen. Thomas Barmüller, Parteigründungsmitglied und eigentlicher Favorit, kniff in letzter Minute: "Aus beruflichen Gründen." Frischenschlager, der den Job "aus Altersgründen" zurücklegte ("LIF-Sprecher muss jemand Jüngerer werden"), lobt Zach als "hellwachen politischen Kopf". Den wird der 24-jährige Parteichef nun auch ziemlich anstrengen müssen: Nach dem Scheitern bei der Wiener Wahl ist das LIF in keinem der neun Landtage mehr vertreten.

Was kommt: Rochaden im SPÖ-Klub Schon seit Herbst will SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer seinen Klubobmann absetzen, heute, Mittwoch, soll es nun so weit sein. Zu Redaktionsschluss am Montag hatte Peter Kostelka, der in die Volksanwaltschaft abgeschoben werden soll, bereits angekündigt, um seinen Posten "nichtlänger kämpfen zu wollen". Gusenbauers Favorit als Klubchef: Josef Cap, der im Plenum den Klubobmännern von Schwarz und Blau, Khol und Westenthaler, besser Paroli bieten soll.

Was fehlt: Ausfahrt Simmering?

Der Falter (15/01) berichtete, dass eine auf Betreiben des Ursimmeringers Johann Hatzl seit Jahrzehnten gesperrte Südosttangenten-Ausfahrt in Simmering nun geöffnet werden soll ("Ausfahrt Hatzlgrad") - und handelte sich einen Leserbrief Hatzls ein. "Natürlich ist es ehrenhaft, mit einem wichtigen Baustück namentlich in Verbindung gebracht zu werden, aber wenn man darüber schreibt, sollte man besser recherchieren", rügte der scheidende SPÖ-Klubobmann: "Die Ausfahrt Simmering existiert nicht, da sie überhaupt nicht gebaut wurde." Eine verblüffende Information, die Hatzl exklusiv vorliegen dürfte, denn SPÖ-Bezirksvorsteher Otmar Brix sagt: "Blödsinn. Die gesperrte Ausfahrt gibt es seit 25 bis 30 Jahren."


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige