Fernsehen

Medien | Julia Ortner | aus FALTER 17/01 vom 25.04.2001

Ich habe einen neuen persönlichen Star: Didi aus Oberösterreich. Der Jüngling, Typ: Andi Goldberger ohne Ski und Koks, dafür mit penetrant lautem Organ, ist einer der 13 neuen "Taxi Orange"-Stars. Auch Dodo und Oliver mühten sich ab, einen starken TXO-Start hinzulegen - die Sache mit der missglückten Liveschaltung zum türkischen TXO-Bruder war trotzdem peinlich. Oder die neue Studio-Jury mit Brigitte Xander: War es wirklich nötig, die Frau mit der lustigen Stimme aus dem verdienten Ruhestand zu holen? Und am schlimmsten: die Kür des 13. Taxlers. Die Zuschauer durften telefonisch abstimmen, welcher reale Taxifahrer mitspielt: ein junger Mann, der sich schon für die erste Staffel beworben hatte und gescheitert war, wegen einer Haftstrafe in jungen Jahren. Dodo und das anständige TV-Publikum gaben ihm seine zweite Chance, er durfte ein bisschen zerknirscht über seine Fehler sprechen und sich ein wenig demütigen lassen, bevor es in den TV-Container ging. Aber einen großen Pluspunkt hat die zweite Staffel doch: zwei Kandidaten aus Vorarlberg. Die werden jetzt sicher enterbt, weil im Fernsehen duschen und sich umziehen nicht wirklich ghörig ist.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige