Sideorders: Gesund & lustig

Stadtleben | aus FALTER 17/01 vom 25.04.2001

Wie schon oftmals bedauert, haben die wenigsten Gastronomen dieser Stadt, die sich der veganen, vegetarischen und vollwertigen Küche verschrieben haben, mitbekommen, dass guter Geschmack nicht der Feind dieser Küchen-Philosophie sein muss. Aber wer Ernährung als Kasteiung betrachtet, der soll seine masochistische Freude haben. Lange muss er dafür in Wien nicht suchen.

Teinfalt, 1., Teinfaltstr. 5, Tel. 532 28 38, Mo-Fr 11.30-15, 18-22, Sa 11.30-22 Uhr.

Bio-Bar mit breitem Angebot an biologischer Ware zum Mitnehmen. Als Lokal ist das Teinfalt nicht zu empfehlen, küchentechnisch mangelts an allen Ecken und Enden.

Lebenbauer, 1., Teinfaltstr. 3, Tel. 533 55 56, Mo-Fr 11-15, 17.30-22.30 Uhr.

Gutbürgerliches Restaurant, das sich brav und zuverlässig der Vollwertküche verschrieben hat. Zu den brüllend spannenden Restaurants der Stadt zählt es nicht.

Art of Life, 1., Stubenring 14, Tel. 512 55 53, Mo-Fr 7.30-22, Sa 7.30-14 Uhr.

Jüngstes Kind der makrobiotischen Restaurant-Familie, in dem man den Versuch wagte, über die Grenzen der geschmacklichen Fadesse hinauszufühlen. Was nicht unbedingt besonders gut gelang.

Natürlich Wrenkh Imbiss, 1., Rauhensteing. 12, Tel. 513 58 36, Mo-Fr 11-19 Uhr.

Wird von Christian Wrenkhs Exfrau geleitet, netter, wenngleich äußerst karger Bio- und Vegetarier-Imbiss mit fallweise interessantem Angebot.

Regenbogenstube, 9., Schwarzspanierstr. 18, Tel. 961 71 68, Mo-Fr 7-21 Uhr.

Restaurant des Reformhauses Regenbogen. Hier kocht man nach Hildegard von Bingen und findet in der Speisekarte auch Platz für ein Gebet.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige