Drei Fragen an Josef Cap

SPÖ. Berühmt wurde Josef Cap mit drei frechen Fragen an den SPÖ-Bonzen Theodor Kery. 20 Jahre danach ist Cap endlich wieder selbst gefragt: Seit einer Woche ist er SPÖ-Klubobmann.

Gerald John und Eva Weissenberger | Politik | aus FALTER 18/01 vom 02.05.2001

1. Frage Das Reden war ja schon immer Ihre Stärke. "Stimmt es, Genosse, dass dein Einkommen um so vieles größer ist als das des Bundeskanzlers? Stimmt es, dass du trotzdem verbilligten Strom beziehst? Stimmt es, dass du gerne mit Pistolen schießt?" Drei Fragen stellten Sie 1982, damals als Obmann der Sozialistischen Jugend, dem burgenländischen Landeshauptmann Theodor Kery - und flogen aus dem Parteivorstand. Die Folge: "So beliebt war Cap noch nie", titelte sogar die bürgerliche Presse. Im folgenden Jahr gaben Ihnen Andre Heller, Georg Danzer, Peter Turrini und 62.454 andere Linke ihre Vorzugsstimmen. Seitdem sitzen Sie im Parlament.

Seit einer Woche führen Sie die Geschäfte des SPÖ-Klubs. Warum? "Die Rolle des Krokodils musste besetzt werden", sagt Ihr Stellvertreter Caspar Einem. Sie seien eben "einer der besten Redner des hohen Hauses", sagt Ihr Vorsitzender Alfred Gusenbauer. "Im Angriff ist er gut, in der Verteidigung jämmerlich", sagt ein anderer Ihrer ehemaligen Weggefährten.

  829 Wörter       4 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige