Wienzeug

Politik | aus FALTER 18/01 vom 02.05.2001

Grüne: Rechtsaußen Früher mussten sich die Grünen im Rathaus mit der Eselsbank begnügen: Als Kleinfraktion bekamen sie im Sitzungssaal keinen Platz in der ersten Reihe. Diesen Zustand konnte die grüne Partei nach ihrem Wahlerfolg nun ändern. Am Freitag wurden die Ökos auf ihren neuen Plätzen - rechts außen aus der Perspektive des Rednerpults - angelobt, Klubobmann Christoph Chorherr und die nicht amtsführende Stadträtin Maria Vassilakou auf den Strebersitzen ganz vorne. Überhaupt: Die SPÖ schlägt den Grünen derzeit nicht gerne etwas ab. Am Freitag werden die beiden Parteien "zwei Hand voll" (Chorherr) gemeinsame Projekte zu den Themen Umwelt, Bildung und Kultur präsentieren. Chorherr verspricht, dass dabei kein Wischiwaschi-Papier herauskommen werde: "Unverbindliche Formulierungen wie ,Wir bekennen uns zu ...' oder ,Wir rücken diese oder jene Politik in den Mittelpunkt des Interesses' werden darin nicht vorkommen."

Euro: Kampf den Banknoten Wen interessieren schon


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige