Presseschau

Medien | Eva Weissenberger | aus FALTER 18/01 vom 02.05.2001

Was ist los im Fellner-Tower? Frühjahrsmüdigkeit? Heimliche Deutschkurse? Die zweite Staffel von Taxi Orange hat begonnen und News langweilt uns mit Metaphern wie "die Miteingedosten", die schon bei der ersten Staffel von deutschen Medien abgeschrieben waren. Wo bleiben Wortschöpfungen von der Originalität eines "Schiffsbruchsdolms"? Die Kollegen von tv-media haben es immerhin versucht. Aber für mehr als "Alpen-Casanova", "Schmalspur-Klaus-Kinski" und "Tupper-Didi" hat es leider nicht gereicht. Dafür entschädigt auch die News-Ode an die "haupterwerbliche Exgattin" Barbara Becker nicht. Da bleibt nur mehr die Bild-Zeitung: "Jetzt schämt sie sich! Katerstimmung bei Moderatorin Linda de Mol, nachdem sie in einer holländischen TV-Show die deutsche Nationalhymne als ,Sch...ßlied' verunglimpft hatte", schrieben die und liefen zu einer neuen Höchstform nach dem "Samenraub" auf: Zu dem "Teppich-Luder" (Seitensprung von Musikproduzent Dieter Bohlen) und dem "Boxen-Luder" (Seitensprung von Rennfahrer Ralf Schumacher) gesellt sich nun Linda de Mol aus den Niederlanden - das "Käse-Luder".


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige