"Wirke an allem mit"

SPÖ. Klubobmann Josef Cap kontert dem "Falter".

Politik | aus FALTER 19/01 vom 09.05.2001

Berühmt wurde Josef Cap vor 20 Jahren, als er den SPÖ-Bonzen Theodor Kery mit drei frechen Fragen ärgerte und sich damit mit der eigenen Partei anlegte. Anlässlich seines Aufstiegs zum SPÖ-Klubobmann im Parlament stellte nun der Falter Cap drei kritische Fragen (ausführliche Formulierung in Falter 18/01). Der ehemalige Revoluzzer antwortete umgehend.

1. Frage: Sie sitzen seit 18 Jahren im Parlament. Was haben Sie als Abgeordneter durchgesetzt, dass Sie es jetzt verdient haben, Klubobmann zu werden?

Als Mitglied der stärksten parlamentarischen Fraktion wirkte ich faktisch an allem mit. Zugegeben, nicht immer zur reinen Freude so mancher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Falter-Redaktion.

2. Frage: Warum musste Ihr Vorgänger gedemütigt werden, damit Sie Klubobmann werden konnten?

Berufliche Veränderungen sind ein Teil der modernen Arbeitsgesellschaft. Dies ist wohl auch der Falter-Redaktion bisweilen schmerzhaft bewusst geworden.

3. Frage: Warum steigt ausgerechnet jetzt, wo sich die SPÖ zur Schutzmacht der von der Regierung geschröpften Arbeiter stilisiert, ein Hedonist wie Sie zum Klubobmann auf?

Die vom Falter mir unterstellte hedonistische Lebensweise ist mit meiner Marathon-Leidenschaft unvereinbar. Eine kurze Nachfrage bei den Marathonläufern in der Falter-Redaktion hätte die Arbeit für die Erstellung einer 3. Frage erspart.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige