Die Marktschreier

Wirtschaft. Linke Ökonomen gründen am Wochenende die Plattform "Attac Österreich". Die Globalisierungsgegner attackieren die internationalen Finanzmärkte.

Politik | Eva Weissenberger | aus FALTER 20/01 vom 16.05.2001

Molln ist ein verträumtes kleines Nest in den oberösterreichischen Kalkalpen. Außer einem Supermarkt und einer Sparkasse wird man dort von der Weltwirtschaft nicht viel sehen. Und doch ist Molln die Hochburg der österreichischen Kämpfer gegen die negativen Auswirkungen der Globalisierung. Ein umtriebiger Gemeindesekretär hat in den letzten Wochen 150 Unterstützungsunterschriften für "Attac" gesammelt - eine Plattform, die "für die Demokratisierung der internationalen Finanzmärkte" ein- und gegen Währungsspekulanten auftritt.

Deshalb wird sich "Attac Österreich" am Wochenende im neuen Naturparkhaus in Molln konstituieren. Der Sozialwissenschaftler Emmerich Talos, die Publizistin Eva Rossmann, der Wifo-Ökonom Stefan Schulmeister sowie die Falter-Kommentatoren Isolde Charim und Markus Marterbauer unterstützen die Initiative. Attac geht auf einen Aufruf zurück, den der Chefredakteur der französischen Zeitschrift Le Monde diplomatique, Ignacio Ramonet, im Dezember 1997 publizierte:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige